Homeaktuelles

Aktuelles

09.07.2019 - Betriebs-Ferien Geschäftsstelle
Unsere Geschäftsstelle ist in der Sommerpause. Ab Montag, 16. August 2021 sind wir wieder telefonisch erreichbar. Wenn Sie eine Nachricht für uns haben oder sich für eine Veranstaltung anmelden möchten, können Sie uns eine Nachricht auf dem Telefonbeantworter hinterlassen oder eine E-Mail schreiben an: luzern@procap.ch  
Die Nachrichten werden gelegentlich abgehört und gelesen.

Wenn Sie bereits Mitglied von Procap sind und einen fristgebundenen Entscheid erhalten haben, schicken Sie uns bitte umgehend eine Kopie des kompletten Entscheids mit dem Zustellkuvert zu. Herzlichen Dank.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Sommerzeit!

 

 

15.06.2021 - Bildungs-Gutscheine "Grundkompetenzen fördern"
Der Kanton Luzern möchte mit den Bildungskursen "besser-jetzt" die Grundkompetenzen erwachsener Personen fördern. Das Kursangebot umfasst Lesen, Schreiben, Rechnen, Computer. Auf dem Berufs- und Weiterbildungs-Zentrum (BIZ) gibt es gratis eine Kurz-Beratung über die Kurse. Nähere Infos finden Sie unter www.besser-jetzt.ch/luzern 
Der Bildungs-Gutschein hat einen Wert von  Fr. 500 und darf auf der Geschäftsstelle Procap abgeholt werden. Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht und pro Mitglied gibt es einen Bildungs-Gutschein.

04.06.2021 - Procap Magazin 2021/2
Die aktuellste Ausgabe des Procap Magazins 2021/2 ist da mit wiederum spannenden Artikeln und  Infos zu den ambulanten Leistungen für Menschen mit Beeinträchtigung im Kanton Luzern

 

Procap Magazin 2021/2.pdf

 

Selbstbestimmtes Wohnen
Der Bericht „Selbstbestimmt wohnen – wie ich will“ entstand im Rahmen einer Projektarbeit von den Studierenden Kevin Duss und Fleur Matson der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit zusammen mit der Dienststelle Soziales und Gesellschaft DISG des Kanton Luzern.

Angelehnt an das Handlungsfeld Wohnen des Leitbildes „Leben mit Behinderungen – Leitbild für das Zusammenleben im Kanton Luzern“, nimmt sich der Bericht den konkreten Massnahmen an und zeigt auf, welche Voraussetzungen für eine gelingende Umsetzung geschaffen werden müssen. Er weist auf Barrieren hin, welche eine Einbindung von Menschen mit Beeinträchtigung in ein Quartier erschweren und gibt Impulse für die Entstehung neuer Angebote und Mittel, die selbstbestimmtes Wohnen von Menschen mit Beeinträchtigung fördern.

Dazu kommen Direktbetroffene und deren Angehörige zu Wort und schildern ihre Bedürfnisse und Erfahrungen.

Bericht Selbstbestimmtes Wohnen

Bericht Selbstbestimmtes Wohnen - Leichte Sprache

Film "Selbstbestimmtes Wohnen" mit Jahn Graf

Film "Wohnschulung"

 

 

21.01.2021 - HE und IPZ
Neue verbesserte Regelungen bei Hilflosenentschädigung (HE) und Intensivpflegezusatz (IPZ) im Spital bei Kindern.

Link zum PDF HE/IPZ 

 

Neue AHV/IV/EO-Beiträge
In der Volksabstimmung vom 27. September 2020 ist die Einführung des Vaterschaftsurlaubs gutgeheissen worden. Der Bundesrat hat beschlossen, die Änderung per 1. Januar 2021 in Kraft zu setzen. Diese Änderung ist für Personen die IV-Assistenzleistungen erhalten und Assistenzpersonen angestellt haben.
 
Der AHV/IV/EO-Beitragssatz erhöht sich um 0.45%  von 10.55% auf 10,6 %. 
Die Lohnbeiträge werden je zur Hälfte von Arbeitgeber (5,3%) und Arbeitnehmer (5,3%) getragen.

 

 

01.01.2021 - Änderungen Ergänzungsleistungen
Ab dem 1. Januar 2021 treten die Änderungen im Ergänzungsleistungsgesetz in Kraft.

Erfahren Sie mehr dazu im Live-Stream-Vortrag über die Neuerungen im Ergänzungsleistungsgesetz (EL)
 

Oder bestellen Sie die Informationsbroschüre auf der Geschäftsstelle gegen einen Unkostenbeitrag von Fr. 5. Die Informationsbroschüre kann auch über folgenden Link herunter geladen werden.

 

Wer Angehörige wegen coronabedingten Institutionsschliessungen betreuen muss und deswegen nicht mehr wie gewohnt arbeiten kann, soll unabhängig vom Alter der Person eine Erwerbsersatzentschädigung erhalten.

Erfreulicherweise hat der Bund bei den kleinen Kindern, die betreut werden müssen rasch gehandelt – und dann auch nachgebessert bei älteren Kinder mit einer Behinderung, die wegen Corona ihre Betreuungsstruktur tagsüber verloren haben. Auch hat der Bund bei der Assistenz sehr schnell und pragmatisch Lösungen präsentiert. Lobenswert ist auch, dass die IV-Taggelder weiter ausbezahlt wurden. Für diese schnelle, unkomplizierte und wichtigen Lösungen gebührt dem Bundesamt für Sozialversicherung ein grosses Dankeschön. 

Umso unverständlicher ist es, dass der Bund nichts machen will bei Erwachsenen mit einer Behinderung – denn bei vielen Behinderungen hängt der Betreuungsbedarf oft nicht vom Alter ab. Auch bei Erwachsenen in Institutionen müssen die Angehörigen bei der Schliessung einer Institution von einem Tag auf den anderen einspringen – und niemand wird das eigene erwachsene Kind, das bei einer Institutionsschliessung vor der Türe steht abweisen. 

Auch der Kanton Luzern hat mit seiner Weisung bezüglich Heimpauschale gezeigt, dass er schnelle und einfache Lösungen in der Krise schaffen kann. Dies lässt uns hoffen, dass der Kanton die Erweiterung subsidiär übernimmt!

Zum Bericht im Sonntagsblick

 

 

Das Bundesamt für Sozialversicherung hat verschiedene Erleichterungen beim Assistenzbeitrag vorgenommen. Es können zum Beispiel Gesuche an die IV-Stellen um Erhöhung des Assistenzbeitrages bei Menschen mit Behinderung, die normalerweise Sonderschulen, Tagesstätten oder Werkstätten besuchen und nun zu Hause bleiben müssen gestellt werden. 

Bei Fragen oder unklarheiten stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung

Corona Assistenzbeitrag.pdf